Kontakt/Impressum  Suche       Druckansicht       Auf Facebook teilen
 
 

Aus der Praxis für die Praxis

Seit Wintersemester 2007 jedes Winterhalbjahr

Dozenten: Rheinhold Wulff (NI); Sven Trojanowski (KULTURHUS BERLIN)

Veranstaltungort: Nordeuropa Institut der Humboldt Universität zu Berlin

Skandinavistik? Was für eine brotlose Kunst! Was kann man denn damit schon machen? Dolmetscher? Reiseleiter? „Fährst’e dann immer nach Norwegen und erzählst denen, wie schön das Land ist?“ So oder so ähnlich sind doch die meisten Reaktionen, wenn man Fachfremden vom eigenen Studium erzählt. Tatsächlich gibt die Skandinavistik kein halbwegs klares Berufsbild vor, wie beispielsweise Medizin oder Jura. Dabei wird oft ausgeblendet, dass die Berufsperspektiven von Skandinavisten sehr facettenreich sind und dem Absolventen des Faches viele Möglichkeiten geboten werden, in der Berufswelt Fuß zu fassen. Aber der Arbeitsmarkt ist eng, auf die wenigen Stellen bewerben sich zahlreiche Kandidatinnen und Kandidaten.

Das Hauptziel dieser Lehrveranstaltung ist, über mögliche Berufsperspektiven für Skandinavisten zu informieren. Anhand einzelner Erfahrungsberichte von Absolventen soll vermittelt werden, welche Qualifikationen für bestimmte Berufe wichtig sind und wie man sich auf den Berufseinstieg vorbereiten kann. Außerdem werden wir Institutionen besuchen, damit sich vor Ort ein Bild über den Einsatz- und Arbeitsbereich gemacht werden kann. Hinzu kommen in den meisten Terminen auch praktische Übungen, in denen die geladenen Expertinnen konkretes Arbeitsmaterial aus ihren Berufsfeldern präsentieren und zur Bearbeitung durch die Teilnehmenden vorlegen werden!

 

Journalistische Praxis

Seit Sommersemester 2007 jedes Sommerhalbjahr

Dozent: Sven Trojanowski (KULTURHUS BERLIN)

Veranstaltungort: Nordeuropa Institut der Humboldt Universität zu Berlin

Journalistische Grundlagen und guter Stil - Stillehre - klingt das nicht nach vorgestern? Im Informationsrausch der Onlinemedien, Weblogs und Podcasts vergessen viele Journalisten, worum es in ihrem Beruf eigentlich geht - nämlich sauber zu informieren und zu kommentieren. Doch wie gehen wir heute mit der Sprache um? Wer hat noch die Zeit oder das Wissen, den "Sprachmüll" von einer "sauberen Sprache" zu trennen?

Ziel dieses Kurses ist es, journalistische Grundlagen zu vermitteln. Angefangen von der Diskussion über eine anschauliche, klare und elegante Sprache geht es über eine Einführung in die Grundlagen des Journalismus bis hin zur Erstellung eigener Nachrichten und Reportagen.

Im Kurs werden wir von den (im weitesten Sinne!) Printmedien ausgehen, bei Interesse und Zeit aber auch einen Ausblick auf den Hörfunk geben können. Im Blickfeld werden zunächst das genaue Lesen sowie die stilistische und inhaltliche Kritik von Texten stehen, darüber hinaus sollen aber auch eigene Nachrichten, Meldungen und ggf. Reportagen geschrieben werden!

 

Erzählkunstfestival. Von der Idee zur praktischen Umsetzung

Wintersemester 2009/2010

Dozenten: Constanze Gestrich, Ilka Sonntag (KULTURHUS BERLIN)

Veranstaltungort: Nordeuropa Institut der Humboldt Universität zu Berlin

Das mündliche Erzählen von Märchen für Kinder und für Erwachsene kann sich einer neuen Beliebtheit erfreuen. Das gilt gerade für Skandinavien. Wir wollen diesem Trend folgen und ein Erzählkunst-Festival mit Märchen aus Nordeuropa planen und im Frühjahr 2010 gemeinsam mit dem Kulturhus Berlin Zentrum für nordeuropäische Kultur und Wissenschaft e.V. durchführen. Die Studierenden entwickeln ihr eigenes Konzept, dazu gehören u.a. eine Projektbeschreibung, ein Finanz- und Zeitplan, Pressematerialien und die Zusammenstellung des Programms. Das Seminar vermittelt Fähigkeiten im Kulturmanagement und in der Projektplanung. Zur Vorbereitung werden Traditionen und Theorien der Erzählkunst und des Märchens untersucht.
Das Seminar richtet sich an Studierende der Philosophischen Fakultäten I-III. Kenntnisse einer nordeuropäischen Sprache sind von Vorteil.
Anforderungen: Kurzreferat, Präsentation des Projektes (in Arbeitsgruppen), Pressemitteilung, Beitrag zum Programmheft

Tove Jansson und die Mumins

Wintersemester 2008/2009

Dozenten: Katrin Hecker, Inken Dose (KULTURHUS BERLIN)

Veranstaltungort: Nordeuropa Institut der Humboldt Universität zu Berlin

Die finnlandschwedische Autorin Tove Jansson wurde durch ihre Bücher über die "Mumins" weltberühmt. Diese Klassiker der Kinderliteratur lassen sich aber auch als Bücher für Erwachsene lesen. Häufig wird die Situation der Mumins, die in ihrem kleinen Tal immer wieder um ihre Existenz und die Bewahrung ihrer ganz eigenen Kultur kämpfen müssen, als Analogie zur Situation Finnlands und der Finnlandschweden gedeutet. Neben den Mumins hat Tove Jansson ein vielfältiges Werk geschaffen, das u. a. aus Comics, Zeichnungen, Erzählungen und autobiografisch gefärbten Kurzgeschichten besteht. In einem Teil des Seminars werden wir uns mit der Biografie und dem Werk Tove Janssons, insbesondere den Mumins, beschäftigen. Der zweite Teil ist der Praxis gewidmet: Für eine Ausstellung über Tove Jansson, die Kulturhus Berlin und das Finnland-Institut im Frühjahr 2009 organisieren, erstellen wir ein Handbuch und arbeiten an der Konzipierung der Ausstellung mit. Dies beinhaltet Recherchen, die inhaltliche Konzeption des Rahmenprogramms, eine Einführung in PR-Arbeit und Veranstaltungsplanung sowie die Erarbeitung von Informationsmaterial.

Logo des Kulturhus Berlin e.V. KULTURHUS BERLIN | Tel (Mo-Mi/Fr): +49.(0)30.2093-4952 | Email: info (at) kulturhus-berlin.de