Datenschutzerklärung   Kontakt/Impressum  Suche       Druckansicht
   

Skandinavische Sprachen in Berlin und Umland immer beliebter

Volkshochschulen reagieren auf gestiegenen Bedarf

Volkshochschulen reagieren auf gestiegenen Bedarf

Ganz selbstverständlich nehmen die skandinavischen Sprachen mittlerweile einen festen Platz in den Kursplänen der Berliner Volkshochschulen ein. Doch die Nachfrage, Schwedisch, Dänisch oder Norwegisch zu lernen, ist in Berlin und auch im Berliner Umland in den letzten Jahren stark gestiegen, so dass die Volkshochschulen ihr Angebot zum Teil erheblich erweitert haben. Nach Englisch, Französisch, Spanisch und Italienisch folgen die skandinavischen Sprachen häufig bereits auf der 5. oder 6. Position.

Joachim Wiese, in der VHS Pankow für Sprachen zuständig, stellt gegenüber KULTURHUS BERLIN fest: „Dänisch ist seit einigen Jahren unverändert nachgefragt, bei Schwedisch wächst die Nachfrage auf allen Stufen - vom Anfänger bis zum Fortgeschrittenen. Zu erklären ist diese Entwicklung, weil Schweden immer mehr als Auswanderungsland begriffen wird.“

Eine ähnliche Tendenz macht Michael Constantin von der VHS Reinickendorf aus: „Während die Teilnehmerzahlen pro Semester in Dänisch (40-46) und Schwedisch (80-85) etwa gleich geblieben sind, sind sie in den letzten 4 Jahren in Norwegisch angestiegen von 58 im ersten Semester 2002 auf 119 im ersten Semester 2006.“ Auch Constantin sieht die Ursache für die große Nachfrage darin, dass viele der Norwegischteilnehmer Aussicht auf einen Arbeits-, Ausbildungs- oder Studienplatz in Norwegen haben. Die Dozenten seiner VHS sind ausschließlich Muttersprachler und legen sehr viel Wert auf eine korrekte Aussprache der Lernenden.

Ein Punkt, der auch in der VHS Tempelhof wichtig ist. „Wert wird bei uns vor allem auf kommunikative Kompetenz und landeskundliche Aspekte gelegt, so dass meist Mutterprachler/innen den Kurs leiten.“ erklärt Helga Senden. „Die Anfängerkurse sind meist ausgebucht und haben bis zu 18 Teilnehmer.“ Auch hier „besuchen immer mehr Teilnehmer die Kurse, weil sie eventuell in den Ländern leben und arbeiten oder studieren möchten“. Senden sagt, das Angebot könne jedoch nicht so differenziert sein wie in den „größeren“ Sprachen. Auch ließen die Lehrwerke teilweise zu wünschen übrig. Und: „Es gibt leider auch wenig Bewerbungen von qualifizierten Kursleitern.“

Erstmalig werden jetzt in der VHS Dahme-Spreewald (Lübben) Kurse in Norwegisch und Schwedisch im Programm sein. Auch die beiden baltischen Sprachen Litauisch und Lettisch können zum ersten Mal ab September in der VHS Pankow/Prenzlauer Berg/Weißensee erlernt werden.

(Kulturhus Berlin)

In welcher Volkshochschule kann ich welche nordeuropäische Sprache lernen?

Dänisch
Marzahn-Hellersdorf, Neukölln, Pankow, Reinickendorf, Steglitz-Zehlendorf, Tempelhof-Schöneberg

Schwedisch
Lichtenberg, Marzahn-Hellersdorf, Neukölln, Pankow, Reinickendorf, Spandau, Steglitz-Zehlendorf, Treptow-Köpenick, Tempelhof-Schöneberg

Finnisch
Steglitz-Zehlendorf

Norwegisch
Reinickendorf, Steglitz-Zehlendorf, Tempelhof-Schöneberg

Litauisch
Pankow

Lettisch
Pankow

Polnisch
Pankow, Steglitz-Zehlendorf, Lichtenberg, Tempelhof-Schöneberg, Treptow-Köpenick, Mitte

Unsere aktuellen Veranstaltungen

Oktober - 2020
M D M D F S S
  01 02 03 04
05 06 07 08 09 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 31  

Keine News in dieser Ansicht.

Logo des Kulturhus Berlin e.V. KULTURHUS BERLIN | Tel (Mo-Mi/Fr): +49.(0)30.2093-4952 | Email: info (at) kulturhus-berlin.de