Kontakt/Impressum  Suche       Druckansicht       Auf Facebook teilen
   

Fabelaktige Fiff og Fam

Ein „Feelgood-Film“ sorgt für gemischte Gefühle

Als die Kinolichter in der Lübecker Stadthalle langsam gedimmt werden, weiß der Zuschauer nicht wirklich viel darüber, was ihn in den nächsten 29 Minuten erwarten wird. Das Infoheft der Lübecker Filmtage gibt in vier Zeilen Text wenig Auskunft, bis auf den Hinweis im Schlusssatz: „ein Feelgood-Dokumentarfilm“.

Fiff und Fam, eigentlich Anne-Sofie Juell und Vivi Schøyen Ditleff, sind zwei Damen im eindrucksvollen Alter von bald neunzig Jahren, die sich schon seit ihrer Kindheit kennen: Mit fünf Jahren beginnt ihre Freundschaft, die hier von der Regisseurin und Drehbuchautorin Solveig Melkeraaen festgehalten wird.

Nein, viel geschieht eigentlich nicht – die Kamera begleitet die Freundinnen während des Urlaubs in einer Seniorenresidenz, nimmt ihre Gespräche und Erinnerungen auf und beobachtet sie bei ihrer Morgentoilette. Doch viel mehr benötigt diese Dokumentation auch nicht, sie lebt von den beiden faszinierenden Charakteren, die sich innerlich um so viele Jahre jünger fühlen, als sie sind. Aber auch äußerlich wirken Fiff und Fam nicht so, wie man sich neunzigjährige Frauen vorstellt: Mit strahlenden Augen erzählen sie über Liebschaften, schwelgen bei einem (oder auch zwei) Glas Wein in Nostalgie oder lachen kindlich-verstohlen während sie über die anderen Hausbewohner tratschen. Man könnte neidisch werden auf eine derartig lange und innige Freundschaft, auf die Art, wie sie einfach nur stillschweigend und zufrieden nebeneinander sitzen können, ohne dass es ihnen unangenehm wird. Und doch gibt es auch traurige Momente, in denen vom Zerbrechen der eigenen Familie, dem Tod des Ehemannes erzählt oder fast schon nüchtern über den eigenen Tod sinniert wird. Und wenn man in den letzten Minuten des Filmes dabei zusieht, wie Fiff und Fam überlegen, wieviel Zeit ihnen wohl noch bleiben mag, dann geht man, trotz „Feelgood-Film“, mit gemischten Gefühlen von Bewunderung und Nachdenklichkeit nach Hause.

Annemarie Dresen, Dewi Josephine Obert

Unsere aktuellen Veranstaltungen

Oktober - 2017
M D M D F S S
  01
02 03 04 05 06 07 08
09 10
11
12 13 14 15
16 17 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31  
Mittwoch, 11. Oktober 2017
19:00 - Tore, himlen & havet | Tore, der Himmel & das Meer
D/SE 2016 | 57 Min. | Dokumentarfilm | Original (schwedisch) mit deutschen Untertiteln | R Maria Mogren, Jens von Larcher

Keine News in dieser Ansicht.

Logo des Kulturhus Berlin e.V. KULTURHUS BERLIN | Tel (Mo-Mi/Fr): +49.(0)30.2093-4952 | Email: info (at) kulturhus-berlin.de