Datenschutzerklärung   Kontakt/Impressum  Suche       Druckansicht
   

By Heart

"Stockholm ist ziemlich langweilig" – Musiker aus dem Norden zieht es nach Berlin. Was fasziniert z. B. die schwedische Band BY HEART an dieser Stadt?

Skandinavische Bands werden derzeit in Deutschland nicht nur erfolgreicher und erfolgreicher. Es werden auch immer mehr junge skandinavische Musiker seßhaft in Berlin. Die vierköpfige Band BY HEART zog vor einigen Monaten von Stockholm nach Berlin. Warum? Und woran liegt dieser Trend - Richtung Berlin?

 

KULTURHUS BERIN: Seit wann spielt Ihr zusammen, und wie seid Ihr zueinander gekommen?

BY HEART: Seit 1995 sind wir eine Band, wir sind alle in eine Klasse gegangen

KULTURHUS BERLIN: Und wie würdet Ihr Euch als Band beschreiben? Wie lässt sich Eure Musik beschreiben?

BY HEART: Unsere Band weist eigentlich zwei Seiten auf: Einerseits sind wir sehr enthusiastisch und machen Musik mit der Energie eines Kindes, das vorm Spiegel steht und Gitarre spielt. Andererseits sind wir sehr ambitioniert und diszipliniert. Wir musizieren jeden Tag und arbeiten an unseren Songs. Es bedeutet uns sehr viel, und das merkt man bestimmt auch, wenn wir spielen. Wir möchten musikalisch das machen, was uns gefällt, aber das, was wir machen, möchten wir gut machen.

KULTURHUS BERLIN: Und Eure Musik?

BY HEART: Sehr ambitioniert und sehr ernst! Wir mögen keine „fun music“, wie die von Mando Diao. Wir machen auch keine Witze zwischen unseren Songs auf unseren Konzerten. Wir möchten ernst genommen werden und fühlen uns oftmals missverstanden. Diese Enttäuschung schlägt sich in unserer Musik nieder und unsere Musik wird noch melancholischer. Es sind bestimmte Lebenssituationen und Erfahrungen, die uns inspirieren.

KULTURHUS BERLIN: Worum geht es in Euren Stücken?

BY HEART: Unsere Songs beinhalten versteckte Nachrichten, die jeder selber herausfinden soll. Manchmal untermalt zum Beispiel die Gitarre den Inhalt. In „Someone to die for“ nimmt die Gitarre das Thema des Davonlaufens auf. Unsere Musik ist ein wenig wie eine eigene Sprache.

KULTURHUS BERLIN: Weshalb seid Ihr nach Deutschland/Berlin gekommen?

BY HEART: In Stockholm ist es ziemlich langweilig. Berlin ist größer, lebhafter und geeigneter, um Erfolg zu haben und bekannt zu werden. In Stockholm gibt es zu viele junge Bands.

KULTURHUS BERLIN: Wo seht Ihr die Unterschiede zwischen Schweden und Deutschland? Was vermisst Ihr hier in Deutschland, was ist besser?

BY HEART: Die Leute hier in Deutschland sind viel offenherziger und geben Neuem eine Chance. Wenn sie uns spielen hören, bleiben sie meist bis zum Ende stehen, hören richtig zu und applaudieren. Wir spielen auch meist die besten Songs zum Schluss. In Schweden gibt man sich eher trendy und hört kaum zu. In Berlin ist man viel relaxter. Wir vermissen jedoch unsere Familien und Freunde sehr.

KULTURHUS BERLIN: Habt Ihr schon mal auf Schwedisch gesungen, oder würdet dies gern einmal tun?

BY HEART: Nein, das haben wir eigentlich nie in Erwägung gezogen. Wir empfinden uns auch nicht als schwedisch. Eine Band zu sein war für uns eine Möglichkeit, Schweden zu entkommen. Wir wollen auch keine Lieder über Natur und Bootsausflüge machen.

KULTURHUS BERLIN: Habt Ihr Kontakt zu anderen Skandinavischen Bands hier in Berlin?

BY HEART: Nein, überhaupt nicht. Wir sind ja hier, um die Deutschen kennen zu lernen.

KULTURHUS BERLIN: Stockhom, Berlin … könntet Ihr Euch ein Leben auf dem Lande vorstellen?

BY HEART: Wir lieben das Leben in der Stadt, besonders die Hochhäuser. Ein Leben auf dem Land wäre eine schlimme Vorstellung.

 

Das Gespräch führte Anna Mamar

 

Unsere aktuellen Veranstaltungen

November - 2020
M D M D F S S
  01
02 03 04 05 06 07 08
09 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30  

Keine News in dieser Ansicht.

Logo des Kulturhus Berlin e.V. KULTURHUS BERLIN | Tel (Mo-Mi/Fr): +49.(0)30.2093-4952 | Email: info (at) kulturhus-berlin.de