Datenschutzerklärung   Kontakt/Impressum  Suche       Druckansicht
   

Steffi von Kannemann
Nordic by Nature - Steffi von Kannemann

Foto: privat

"Skandinavische Musik ist beständiger und vielfältiger" - Interview mit Steffi von Kannemann

Skandinavische Musik ist in Berlin fest verankert. Eine Reihe Konzerte im April belegt das einmal mehr. Was ist das Besondere an aktueller Musik aus dem Norden? Was fasziniert uns so daran? KULTURHUS BERLIN sprach mit Steffi von Kannemann vom Musikprojekt "Nordic by Nature" über ihre Arbeit und nordeuropäische Musik in Berlin.

KULTURHUS BERLIN: Nordic by Nature hat sich der skandinavischen Musik in Berlin verschrieben. Mit welchen Hintergrund?

Steffi von Kannemann: Nordic by Nature ist ein skandinavisches Musikprojekt in Berlin. Wir veranstalten Konzerte, Parties, legen als Djs auf und stellen jeden Monat die neuesten Künstler aus dem Norden vor mit unserem Nordic by Nature Mixtape und unserer Radioshow auf BLN.FM. Nordic by Nature veranstaltet regelmäßig die "Scandinavian Disco" im Roten Salon und zusammen mit dem Karrera Klub "I'm from Scandinavia" im Festsaal Kreuzberg. Nordic by Nature, das sind Nina Legnehed und ich, Steffi von Kannemann. Nina stammt ursprünglich aus Göteborg, hat jedoch sehr lange in Stockholm gelebt und ist vor zwei Jahren nach Berlin gezogen. Sie hat bereits in Schweden als DJ in bekannten Clubs wie Debaser und F12 aufgelegt und eine eigene Radioshow in Göteborg moderiert. Sie ist die "efficient taste machine of Berlin like Non of Dem". Ich lebe seit 10 Jahren in Berlin, habe früher in besetzten Häusern Trashpop aufgelegt und Hardcore Konzerte organisiert. Während meiner zweijährigen Auszeit in Barcelona hatte ich mit Håkan Hellström meine Liebe zu skandinavischer Popmusik entdeckt und mir gedacht "This must be it" und mich "Per Avion" ganz schnell auf den Sprung zurück nach Berlin gemacht. Schon ein paar Monate später traf ich zufällig Nina in einem Berliner Club und wir beschlossen nach regem Austausch, "Nordic by Nature" zu gründen. Mit dem Motto "Tell everyone about tonight" haben wir unsere Ideen in die Tat umgesetzt und den ersten skandinavischen Club in Berlin gegründet.

KULTURHUS BERLIN: Wo seht ihr die Unterschiede zwischen Musik aus dem hohen Norden und der aus Mitteleuropa bzw. Deutschland?

Steffi von Kannemann: Der große Unterschied zu anderen Musikkulturen ist die extreme Beständigkeit und Vielfältigkeit skandinavischer Musik. Die nordischen Länder setzen mit Kultur, Sozialisation und englischer Spracherziehung die besten Voraussetzungen für eine funktionierende und erfolgreiche Popkultur. Schon in der Schule wird jedes Kind an Musikinstrumente herangeführt, ganz anders als zum Beispiel in Deutschland. Dementsprechend gibt es eine unglaubliche Vielzahl und Qualität an Musikmachenden in diesen Ländern. Hinzu kommt das unverwechselbare Gespür für Trends der Skandinavier. Kunst und Stil sind sehr wichtige Elemente, sich in der Gesellschaft auszudrücken und zu behaupten. Mode und Stilbewusstsein prägen dabei besonders das Erscheinungsbild erfolgreicher Künstler. Stars wie Lykke Li, The Hives oder Robyn werden neben ihrem musikalischen Erfolg vor allem auch als Trendsetter gesehen und bestimmen das Bild von Skandinavien nach außen. Zum anderen ist es sehr spannend, dass die skandinavischen Länder an sich auch nicht sehr groß sind und sich dadurch eine sehr interessante Eigendynamik innerhalb der Szene bildet, was sich wiederum in geniale Kooperationen und Remixes widerspiegelt.

KULTURHUS BERLIN: Was ist für euch das Besondere an Berlin? Warum importiert ihr nordeuropäische Musik ausgerechnet hierher?

Steffi von Kannemann: Berlin ist für uns der spannendste Ort überhaupt. Damit meinen wir nicht nur die Musik. Auch was die Kunst- und Modeszene betrifft, ist Berlin mittlerweile anderen Städten meilenweit voraus. Berlin ist eine Stadt, in der man sich ausprobieren kann. Eine Stadt, die noch wächst. Das ist wichtig, damit spannende Sachen passieren können. Künstler und Musikschaffende sind sehr offen Kooperationen gegenüber und das ist genau was uns von Nordic by Nature interessiert. Wir wollen den skandinavischen Touch in die Hauptstadt bringen. Seltsamerweise hatte sich niemand vor uns gedacht, ein Projekt wie Nordic by Nature in die Welt zu rufen. Dabei liegt die Idee so nah. Es leben unglaublich viele Skandinavier und skandinavische Künstler in Berlin, und das mit enorm ansteigender Tendenz. Berlin ist geographisch günstig gelegen, so dass man Bands auch mal spontan aus dem Norden nach Berlin holen kann. Und als multikulturelle Stadt braucht Berlin ein Musikprojekt, das sich nordischer Musik annimmt. Wir wollen ein Zuhause schaffen für alle Skandinavier, die hier leben, aber auch den Rest der Berliner ansprechen, die eine Faszination für skandinavische Popkultur verspüren. Mit Nordic by Nature versuchen wir eine Brücke zu schlagen und unsere beiden Lieben zu Berlin und Skandinavien zu verbinden, ohne dabei einen großen Kompromiss machen zu müssen.

KULTURHUS BERLIN: Welche Veranstaltungen stehen im April an? Was sollten wir auf jeden Fall von euch hören und sehen?

Steffi von Kannemann: Am 2. April werden wir unsere Premiere von "I'm from Scandinavia" im Festsaal Kreuzberg feiern. Zusammen mit den Jungs vom Karrera Klub veranstalten wir jeden ersten Samstag im Monat eine Riesenparty mit Live Bands aus dem Norden und Djs drumherum. Im April werden wir The New Wine aus Norwegen und Degrees, eine neue Synth Pop Band aus Schweden, am Start haben. Karrera Klub, Bror und Nordic by Nature werden die neuen Hits aus Skandinavien auflegen und flipacoin sorgt, wie auch auf unseren anderen Parties, für unglaubliche Visuals. Am 16. April werden wird dann auf unserer "Scandinavian Disco" im Roten Salon nach dem Motto: "Swedish Innocence" das Tanzbein schwingen. Die "Scandinavian Disco" findet einmal monatlich Im Roten Salon statt und ist die optimale Veranstaltung für alle Fans von skandinavischen Pophits. Außerdem wird am 21. April unsere eigene Radioshow auf BLN.FM zum ersten Mal ausgestrahlt. Darin werden wir nagelneue und spannende Künstler aus Skandinavien vorstellen, Gossip austauschen und Geschichten zur Musik erzählen. Sehr spannend für alle, die sich gerne up-to-date halten wollen, was derzeit in der nordischen Musikszene passiert und Nina und mich ein bisschen besser kennenlernen möchten. Und ganz am Ende des Monats, am 29. April, werden wir unseren Freunden von Sweden, Sweden mal wieder einen Besuch abstatten und die Nordic by Nature Hits am Plattenteller zum Besten geben. Wir freuen uns riesig auf April, denn spannend wird’s auf jeden Fall!

Mehr Informationen zu Nordic by Nature und das aktuelle Programm finden Sie unter www.nbnberlin.de

Das Interview führte Heiko Rechenberger, KULTURHUS BERLIN im April 2011.

 

Unsere aktuellen Veranstaltungen

Oktober - 2020
M D M D F S S
  01 02 03 04
05 06 07 08 09 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24
26 27 28 29 30 31  

Keine News in dieser Ansicht.

Logo des Kulturhus Berlin e.V. KULTURHUS BERLIN | Tel (Mo-Mi/Fr): +49.(0)30.2093-4952 | Email: info (at) kulturhus-berlin.de