Datenschutzerklärung   Kontakt/Impressum  Suche       Druckansicht
   

66. Internationalen Filmfestspiele Berlin
(c) Internationale Filmfestspiele Berlin

Im Wettbewerb des Festivals feiert THE COMMUNE (Kollektivet, DK/SE/NL 2016) von Dogma-Mitbegründer Thomas Vinterberg nach einem erfolgreichen Kinostart in Dänemark seine internationale Premiere. Der Film basiert auf dem gleichnamigen Theaterstück, 2011 am Burgtheater Wien uraufgeführt, das wiederum von Vinterbergs eigenem Aufwachsen in einer Kopenhagener Kommune inspiriert ist. Die Hauptrollen in THE COMMUNE spielen Trine Dyrholm und Ulrich Thomsen, die bereits gemeinsam in Vinterbergs internationalem Durchbruch DAS FEST (Festen, DK 1998) zu sehen waren.

In der Gala-Reihe Berlinale Special wird die Weltpremiere der Literaturadaption A SERIOUS GAME (Den allvarsamma leken, SE/DK/NO 2016) präsentiert. Basierend auf einem der bedeutendsten schwedischen Romane des frühen 20. Jahrhunderts, Hjalmar Söderbergs „Das ernsthafte Spiel”, erzählt der Film nach dem Drehbuch von Lone Scherfig und unter der Regie von Pernilla August die Geschichte eines Paares, das sich jung verliebt, jeweils andere heiratet und sich ein Jahrzehnt später wiedertrifft. Im Rahmen der Berlinale Special Series werden auch in diesem Jahr wieder neue Episoden aktueller internationaler Serienproduktionen zu sehen sein, darunter die Weltpremiere der dänischen Serie SPLITTING UP TOGETHER (DK 2016). Regisseurin Hella Joof zeichnet darin das humor- und liebevolle Porträt einer Familie, die unterschiedliche Lebensmodelle ausprobiert. Ebenfalls von einer dänischen Regisseurin, nämlich Oscar-Gewinnerin Susanne Bier, stammt die BBC-Miniserie THE NIGHT MANAGER (UK/ES 2016), die Adaption eines Spionagethrillers von John le Carré. Auch sie wird in Berlin erstmals gezeigt.

Für die Sektion Panorama wurde der dänische Genrefilm SHELLEY (DK/SE 2016) als Weltpremiere ausgewählt. Im Langfilmdebüt des Regisseurs Ali Abbasi sucht sich ein wohlhabendes, kinderloses Paar eine junge Frau als Leihmutter, doch schon bald zeigt sich, dass mit der Schwangerschaft etwas nicht stimmt und der Kinderwunsch sich zunehmend zum Albtraum entwickelt. Als Teil der Panorama Dokumente wird die Europapremiere von KIKI (SE/USA 2016) gezeigt. Darin porträtiert die schwedische Dokumentarfilmemacherin Sara Jordenö ein Jugendprojekt in New York, bei dem sich farbige LGBTQ-Jugendliche zur gegenseitigen Unterstützung zusammengeschlossen haben.

Das Forum zeigt die Weltpremiere des dänischen Dokumentarfilms THOSE WHO JUMP (Les Sauteurs, DK 2016), einer Produktion der Firma Final Cut for Real („The Act of Killing”, „The Look of Silence”). Der Film folgt Abou aus Mali, der wie Tausende anderer Flüchtlinge an der nordafrikanischen Küste auf seine Gelegenheit zum alles entscheidenden „Sprung” in die spanische Exklave Melilla wartet. Seine internationale Premiere feiert Måns Månssons THE YARD (Yarden, SE 2016) in Berlin. Die Adaption des autobiografischen Romans von Kristian Lundberg erzählt von einem ehemaligen Literaturkritiker, der sich plötzlich als Hafenarbeiter am unteren Rand der Erwerbsgesellschaft wiederfindet. Eine experimentelle Arbeit aus Finnland hält das Forum Expanded bereit: Mika Taanilas TECTONIC PLATE (Mannerlaatta, FI 2016) ist ein ohne Kamera angefertigter Langfilm im Stile des Lettrismus über Flugangst, Sicherheitschecks und Zeitzonen.

Mit mehreren Premieren nordischer Filme für junge Zuschauerinnen und Zuschauer wartet die Sektion Generation auf. Im Eröffnungsfilm der Kinderreihe Generation Kplus, SIV SLEEPS ASTRAY (Siv sover vilse, SE/NL 2016), der Verfilmung von Pija Lindenbaums Kinderbuch „Mia schläft woanders”, übernachtet ein kleines Mädchen zum ersten Mal bei einer Freundin, doch je später der Abend, desto unheimlicher wird ihr das fremde Zuhause. Zur Weltpremiere am 12. Februar um 15:30 Uhr im Haus der Kulturen der Welt werden die Regisseurinnen Catti Edfeldt und Lena Hanno Clyne mit ihren jungen Hauptdarstellerinnen erwartet.  Die deutsch-schweizerisch-schwedische Koproduktion TED SIEGER’S MOLLY MONSTER – DER KINOFILM (DE/CH/SE 2016) ist ein Animationsfilm für die Kleinsten nach der Fernsehserie „Die kleine Monsterin”. Aus Norwegen kommt LOUIS & NOLAN – THE BIG CHEESERACE (Solan og Ludvig – Herfra til Flåklypa, NO 2015), der als Knet-Animation von einem turbulenten Käserennen erzählt.

Zum bereits 19. Mal werden in diesem Jahr die „Shooting Stars” auf der Berlinale präsentiert: Zehn aufstrebende europäische Schauspielerinnen und Schauspieler wurden von einer Fachjury ausgewählt, um sich und ihre Arbeit auf unterschiedlichen Veranstaltungen im Rahmen des Filmfestivals zu präsentieren. Zu den früheren Shooting Stars aus den nordischen Ländern zählen solch prominente Namen wie Alicia Vikander, Pilou Asbæk, Jakob Oftebro, Nicolaj Lie Kaas, Tuva Novotny, Aksel Hennie, Thure Lindhardt oder Ingvar Sigurðsson. 2016 schickt Island ein vielversprechendes Schauspieltalent nach Berlin: Atli Óskar Fjalarsson, der einfühlsam die Hauptrolle in Rúnar Rúnarssons vielfach preisgekröntem Drama SPARROWS (Þrestir, IS/DK/CR 2015) spielt, wofür er mit dem Darstellerpreis des renommierten Europäischen Filmfestivals in Les Arcs/Frankreich ausgezeichnet wurde. Derzeit studiert Atli Óskar Fjalarsson Schauspiel in Los Angeles, so dass man ihn sicherlich auch in Zukunft noch in spannenden Produktionen wird erleben können.

Quellen: Berlinale; Dänisches Filminstitut; DR Sales; European Film Promotion; Kiasma – Finnish National Gallery; Schwedisches Filminstitut

Stand: 22.01.2016

Unsere aktuellen Veranstaltungen

Oktober - 2020
M D M D F S S
  01 02 03 04
05 06 07 08 09 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 31  

Keine News in dieser Ansicht.

Logo des Kulturhus Berlin e.V. KULTURHUS BERLIN | Tel (Mo-Mi/Fr): +49.(0)30.2093-4952 | Email: info (at) kulturhus-berlin.de