Datenschutzerklärung   Kontakt/Impressum  Suche       Druckansicht
  Unsere Veranstaltungen      Artikel      Kulturtipps      
   

RückblickKULTURHUS BERLIN Rückblick 2014

2014 war ein ereignisreiches KULTURHUS BERLIN-Jahr, denn wir präsentierten beispielsweise zum ersten Mal eine Kulturreise, die die Teilnehmer in die Natur und Kultur Sápmis und zu Jokkmokks Vintermarknad entführte. Eine Premiere war auch das Sommer-Spezial des NORDISCHEN FILMKLUBS im Rahmen des Festivals PLAY NORDIC.

Darüber hinaus mischten wir uns in die Diskussionen rund um das Thema Bergbau in Lappland mit einem Werkstattgespräch und Filmvorführung ein und diskutierten mit Referenten aus den nordischen Ländern, Deutschland und Ungarn am Tag nach der EU-Parlamentswahl die gestiegene Unterstützung für rechtspopulistische Parteien. Erling Jepsen war mit einer Lesung bei uns zu Gast und Sara Margrethe Oskal präsentierte mit „The Whole Caboodle“ drei samische Erzählungen.

Allen Kooperationspartnern, Förderern, Freunden und Besuchern danken wir für die Unterstützung, die wir auch 2014 wieder erhalten haben. Unser besonderer Dank gilt den vielen ehrenamtlichen Helfern, ohne die die erfolgreiche Arbeit des KULTURHUS BERLIN nicht möglich wäre.

Kulturreise zum 409. Jokkmokk Wintermarkt

Die Kulturreise um 409. Jokkmokks Wintermarkt war mit acht Teilnehmern voll ausgebucht. Gewohnt wurde in komfortablen Ferienhäusern mitten im Wald außerhalb Jokkmokks. An drei Tagen vor Beginn des Marktes gab es Natur- und Kulturerlebnisse: Eine Hundeschlittenfahrt, einen Ausflug mit selbst gefahrenen Motorschlitten ins Gebirge, die Beobachtung von Elchen, eine kulturelle und historische Exkursion nach Kvikkjokk mit Besichtigung der Kirche, Besuch eines Samen mit Erzählungen aus dem Leben der Renhirten und Renfleisch über dem offenen Feuer. Letzteres war eines der intensivsten Erlebnisse während der Reise, denn es führte so nah und authentisch hinein in das Leben der samischen Renhirten, wie es mit anderen Reiseunternehmern und größeren Gruppen nie möglich gewesen wäre. An den drei Markttagen fuhr die Gruppe gemeinsam nach Jokkmokk, wo die Teilnehmer Gelegenheit zum Besuch des Marktes, zum Schauen und Kaufen und zu Gesprächen hatten. Alle nutzten die Möglichkeit zum Besuch kultureller, politischer und informativer Veranstaltungen. Der gemeinsame Besuch des Joik-Konzerts des bekannten samischen Musikers Jörgen Stenberg und seiner Band bildete den Abschluss einer ereignisreichen Reise.

Einen ausführlichen Reisebericht lesen hier

Foto: Liane Gruda

Werkstattgespräch Lappland

Am 18.03.2014 fand in der Humboldt Graduate School ein Werkstattgespräch zum Thema Bergbau und dessen Folgen statt. Dabei ging es sowohl um Lappland im Norden Skandinaviens als auch um die Region, in der die Sorben beheimatet sind – eine Region, die sich in nicht allzu großer Entfernung von Berlin befindet.

Im Rahmen der Filmvorführung der ARTE Dokumentation „Menschen am Rande der Welt“ konnten die Podiumsteilnehmer (Tilmann Bünz, Dr. Tobias Etzold und Dr. Fabian Jacobs) und Gäste einen Einblick in die Schönheit der skandinavischen Natur bekommen. Aber eben nicht nur das. Auch der Ärger im Paradies wurde thematisiert.

>>Mehr

Foto: Liane Gruda

KULTURHUS BERLIN auf dem Familienfest "Globeboot" im Strandbad Wannsee

KULTURHUS BERLIN präsentierte sich aus Anlass der zweiten Skandinavischen Wochen von Globetrotter Ausrüstung auf der Outdoor Messe am Wannsee. Wir waren mit eigenem Zelt, das unseren Info- und Kaffeestand beherbergte, und einem bunten Familienangebot für große und kleine Nordeuropa-Fans vor Ort. Mit Bastelangeboten, Lasso werfen oder Nordischen Märchenerzählungen in einem samischen Zelt, einem Lavvu, warben wir für unsere Arbeit und Veranstaltungen und informierten über Kulturelles aus dem Norden. Als besonderer Gast war der Leiter der Fjällstation Saltoluokta im nordschwedischen Teil Sápmis vor Ort und zeigte großen und kleinen Gästen die richtige Haltung beim Wurf auf das Rentiergeweih.

Fotos: Liane Gruda

Skandinavische Wochen bei Globetrotter

Informationsstand sowie Spiele und Basteln für Kinder

Mit dem Infostand des KULTURHUS BERLIN in der Filiale des Outdoor-Ausstatters Globetrotter in Berlin-Steglitz wurde eine interessante neue Zielgruppe angesprochen: Menschen, die der großartigen Natur wegen in den Norden reisen und sich auch für die Kultur(en) der Länder interessieren. Es gab an zwei Tagen viel Wissenswertes über die Kultur jener nordischer Länder und Regionen, die bei Wanderern, Kanuten, Skitourengehern und anderen Naturmenschen beliebte Reiseländer sind. Für Kinder hatten wir eine „Rallye“ durch den Laden vorbereitet mit Fragen über Tiere des Nordens, Sachen, die man in den Ferien „draußen“ braucht, über Pippilotta Viktualia Rullgardina Krusmynta Efraimsdotter Långstrump und über nordische Flaggen. Es konnte gebastelt werden und nordischen Geschichten, erzählt von Ilka Sonntag, gelauscht werden.

Abendveranstaltung am 2. Mai 2014 um 20:00 Uhr

Jedes der Nordischen Länder wurde in einer bezaubernden Fotoreise mit sehr passender musikalischer Untermalung vorgestellt, wobei den Regionen Grönland und Sápmi jeweils eigene Abschnitte gewidmet wurden. Ergänzt wurden die Bilder durch die wichtigsten Informationen über jedes Land.

Dazu gab es vor Ort erzählte Geschichten, Lesungen sowie Livemusik von Hanna & Kerttu. Ilka Sonntag und Sabine Steglich lieferten „harte Fakten“ aus den Märchen, Mythen und Sagen des Nordens. Märchenhaftes steuerten auch unsere Gäste Charlotte Heinzelmann mit einer geheimnisvollen Reise von Norwegen nach Schweden und Mirjam Bombis mit Geschichten über Elfen und Spuk aus einem Ísland Reiseführer bei. Der Abend endete mit Live-Musik von Hanna & Kerttu.

Lange Nacht der Wissenschaften - Ausstellung dänischer Film

Ein kleines Land gibt den Ton an in der Filmwelt: Dänemark. Die Ausstellung von Studierenden des Nordeuropa-Instituts gab Einblicke in ein international inspirierendes Kino und die künstlerische Arbeit von Menschen mit einer ganz besonderen Haltung zur Welt. Die Ausstellung war bis zum 20. Mai zu sehen. Außerdem gab es auf der klügsten Nacht des Jahres Kurzfilme aus Schweden, Dänemark, Norwegen, Finnland und Island im Original mit Untertiteln zu sehen.

Foto: Liane Gruda

Rechtspopulismus in Europa im Jahr der EU-Wahl Nordeuropa, Ungarn und Deutschland im Vergleich

Sieben Referenten aus fünf Ländern – Dänemark, Schweden, Norwegen, Deutschland und Ungarn – brachten KULTURHUS BERLIN und die Forschungsgruppe Nordeuropäische Politik e.V. am Tag nach den Wahlen zum EU-Parlament auf ein gemeinsames Podium in Berlin. Ziel der Podiumsdiskussion war die gestiegene Unterstützung für rechtspopulistische Parteien öffentlich und unter Teilnahme von Experten zu diskutieren.

Welche Rolle spielen die rechtspopulistischen Parteien, z.B. die Dänische Volkspartei (Dansk Folkeparti), in Zukunft? Was bedeuten die gesellschaftlichen Brüche („cleavages“) und die größer werdenden sozialen Unterschiede für das Wahlverhalten in den nordischen Ländern? Wie lässt sich „Rechtspopulismus“ überhaupt definieren? Dr. Britta Schellenberg umriss zunächst den Begriff des Rechtspopulismus und erläuterte Beispiele rechtspopulistischer Politikstile und Parteien von Italien bis hin zu den Niederlanden. Anschließend eröffnete der Journalist Clemens Bomsdorf die rund eineinhalbstündige Diskussion. Auch die Zuhörer kamen zu Wort: Ein „Anwalt des Publikums“ sammelte Fragekärtchen ein und brachte sie in die Podiumsdiskussion ein. Im Vorfeld der Diskussion hatten rund 20 junge Erwachsene im Workshop „Salonfähig und trittsicher“ bereits Aspekte des Themas erarbeitet. Bei einem Glas Wein und skandinavischen Zimtschnecken klang der Abend aus.

Dänisch-deutsche Lesung mit Erling Jepsen: „Den sønderjyske farm“

Unser dänisch-deutscher Abend mit Erling Jepsen wurde von Ulrich Sonnenberg moderiert und fand im Lesehof in der Skandinavistik-Bibliothek der Humboldt-Universität statt: bei über 35 Grad im Freien, unter hohen Bäumen und frohem Vogelgezwitscher. Gelesen wurde aus Jepsens Werken, darunter auch aus seinem bislang auf Deutsch nicht veröffentlichen Buch Den sønderjyske farm. Ein Abend mit ganz neuen Perspektiven auf Sønderjylland.

Eine musikalische Sommerfilmreihe im Rahmen des Festivals PLAY NORDIC

Das Felleshus der Nordischen Botschaften Berlin feierte mit dem dreimonatigen Festival PLAY NORDIC aktuelles Design aus Nordeuropa sowie die Vielfalt nordischer Musik. KULTURHUS BERLIN hatte aus diesem Anlass ein Filmprogramm zum Thema Musik zusammengestellt. Das Sommer-Spezial des NORDISCHEN FILMKLUBS zeigte an fünf Abenden (jeden Mittwoch vom 30. Juli bis 27. August) einen Film aus einem nordischen Land, der sich einer bestimmten Band, einer Musikrichtung oder einfach der Musik als Lebensgefühl widmete.

9. Saison des Nordischen Filmklubs

Neue Komödien, Thriller, Dramen und Biografien aus Nordeuropa - der NORDISCHE FILMKLUB bringt dieses Panorama schon zum neunten Mal in Folge nach Berlin und zeigt die vielfach ausgezeichneten Filme in den Wintermonaten im Felleshus der Nordischen Botschaften. Reisen Sie mit uns auf einem Containerschiff in den Indischen Ozean und beobachten Sie die Angestellten einer Telekommunikationsfirma in der schwedischen Einöde bei der täglichen Chaosbekämpfung, besuchen Sie ein Heavy-Metal-Mädchen in einem isländischen Kuhstall und einen Scharfschützen im politischen Zentrum Kopenhagens, treffen Sie auf  skurrile Charaktere aus der Welt Roy Anderssons und lernen Sie  interessante historische Persönlichkeiten wie Gale Sondergaard und Marie Krøyer kennen.

Ausstellung von Fotografie-Studierenden aus Schweden

Im Rahmen des 6. Europäischen Monats der Fotografie Berlin zeigten 16 Absolventinnen und Absolventen des Bachelorstudiengangs Fotografie der Akademi Valand (Schweden) vom 18. Oktober bis 16. November 2014 ihre Arbeiten unter dem Titel Intervention in der Galerie der Sozialkasse des Berliner Baugewerbes. In ihren Fotografien suchten sie Antwort auf die Frage „Was wäre Fotografie zwischen Indifferenz und Differenz?“ KULTURHUS BERLIN half den AbsolventInnen einen Ausstellungsort in Berlin zu finden, sich erfolgreich um die Teilnahme am 6. Europäischen Monats der Fotografie Berlin zu bewerben und bei einigen organisatorischen Vorbereitungen der Ausstellung in Berlin.

Ein Interview mit den Studenten finden Sie hier

Samische Performance „The Whole Caboodle“ der Künstlerin Sara Margrethe Oskal

Sara Margrethe Oskal präsentierte drei samischen Erzählungen auf Nordsamisch mit englischem Untertitel, wobei sie das gesprochene Wort mit dem Joik-Gesang (samischer Kehlengesang) verband. Mit Humor erzählte sie von einer heiratsunwilligen Jungfer, die jeder Regel der Brautwerbung trotzt, von einem Rentier, das dem Schlachthaus zu entfliehen versucht, um seinen Traum als zahmes Haustier zu verwirklichen, und von der Lebensgeschichte einer alten Frau, die in der festen Überzeugung aufwächst, eine Huldra (Wasserfrau der nordischen Mythologie) zu sein. Mit ihrem Bühnenprogramm war Sara Margrethe Oskal bereits in Kanada und den Vereinigten Staaten, in Russland und Australien zu Gast.


Ein Interview mit der Künstlerin finden Sie hier

Adventskalender

Auch in 2014 bastelte KULTURHUS BERLIN wieder einen Adventskalender für alle BesucherInnen unserer Webseite. Jeden Tag veröffentlichen wir eine Frage rund um das Thema Skandinavien, z.B. was man in Dänemark in seiner risengrød finden muss, um das Marzipanschwein zu bekommen, oder was jedes Jahr am 24.12. in der finnischen Stadt Turku verkündet wird. Die virtuellen Türen waren auf unserer Startseite zu finden. Täglich verlosten wir unter den richtigen Antworten Preise wie skandinavische Bücher, beispielsweise von Leena Lehtolainen, Anne Holt oder Juhani Seppovaara, schwedische Spezialitäten von Swedish Gourmet und einen hochwertigen Globetrotter-Gutschein.

Wir haben uns sehr über ihr Kommen gefreut und sagen auch für 2015 „Velkommen!“, „Välkommen!“, „Velkommen!“, „Velkomin!“, „Tervetula!“, „Buores boahtin!“

Herzlich willkommen!

Unsere aktuellen Veranstaltungen

Oktober - 2020
M D M D F S S
  01 02 03 04
05 06 07 08 09 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 30 31  

Keine News in dieser Ansicht.

Logo des Kulturhus Berlin e.V. KULTURHUS BERLIN | Tel (Mo-Mi/Fr): +49.(0)30.2093-4952 | Email: info (at) kulturhus-berlin.de